28 Mai 12

Genial Banal

Dreihundertsechzig Grad Gefühle

Es gibt die It-Bag, das It-Lokal und das It-Theaterstück. Münchens It-Stück läuft im Marstalltheater und heißt „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“. Inszeniert von Martin Kusej, nach einem Film von R.W. Fassbinder. Immer ausverkauft. Kein Wunder.

Wir Zuschauer sitzen um ein verglastes Bühnen-Viereck wie um einen Boxring. Wir schauen durch Glas auf die Bühne, auf der sich 2 Frauen eine Schlacht liefern. Eine Schlacht um Liebe und Macht. Eine Schlacht, die beide verlieren werden.

Und ein Gewinn ist für uns Zuschauer. Denn es gibt eine Idee, die das Stück von der ersten jeder Sekunde an dramatisch macht und bis zur letzten Minute trägt: Der Boden steht voller Glasflaschen! Alle 15 cm eine. Geschätzte 1000 Stück. 4 Bühnenarbeiter brauchen 8 Stunden, um sie vor jeder Vorstellung aufzustellen.

Zwischen den Flaschen spazieren Models, stolzieren Modeschöpferinnen, auf ihnen wälzen sich Liebespaare, aus ihnen trinken Verzweifelte, sie werden weggeschossen von Verletzten und an Wände geworfen von Betrogenen. Die ganze Palette menschlicher Gefühle. Gespielt von einer Handvoll schöner Frauen.

Flaschen als Symbol für 360° Gefühle. Was für eine Idee.

Comments are closed.